Seit Wochen arbeiten wir daran, dass wir hier kein extrem rechtes Wahlergebnis bekommen.

Seit Wochen arbeiten wir daran, dass wir hier kein extrem rechtes Wahlergebnis bekommen. Wir danken allen, die uns dabei unterstützt haben, allen Leuten, die mit uns sympathisieren und vor allem denjenigen, die ihre Stimme nicht den extremen Parteien gegeben haben. Für den Vorstand von Düren ist bunt e.V. im Auftrag Thomas Isecke

Demo auf dem Kaiserplatz am 25.05.2024

Am 25.05.2024 fand auf dem Dürener Kaiserplatz bei strahlendem Sonnenschein eine Demo statt, die von ‚Düren ist bunt e.V.‘ organisiert worden ist.

Die Demo startete mit dem Orchester ‚Mer sin eins‘ unter Martin Schädlich, von Wilfried Schmickler, der gewohnt bissig seine Kommentare setzte, von Halvlang (Kölner Mundart Band und von Kabelbrand (gute Laune Cover Band). Gerhard Suhr und Norbert Knipprath hatten Getränke- und Imbissstände aufgebaut und auch Tische und Bänke aufgestellt.

In den Pausen gab es ein paar Reden. Es sprachen Emmanuell Ndahayo (Kreistag), Jean-Jaques Badji (Erwachsenenbildung der evangelischen Gemeinde in Jülich), Türkan Mark (Vorsitzende des Integrationsrates sowie Thomas Isecke und Stefan Heiß in einem Zwiegespräch. Durch das Programm der Demo führte der Anchorman des Vereins, Rudi Mark gewohnt professionell und stets auf den Zeitplan achtend. Natürlich ließ auch der erste Bürger dieser Stadt, Bürgermeister Frank Peter Ullrich die Gelegenheit nicht ungenutzt um sich eindeutig gegen extremistische Tendenzen (egal aus welcher Richtung) zu positionieren.

Trotz guter Berichterstattung zur Demo in den Medien aber auch den sozialen Medien litt die Veranstaltung unter einer Vielzahl von anderen Events wie zum Beispiel dem Pokalendspiel in Berlin.

Wir hätten uns gewünscht, dass die Bürger klarer Kante zeigen, was Ihnen wichtiger ist. Bei gutem Wetter in Freiheit für die Demokratie einzustehen und diese zusammen zu feiern wäre am 25.05.2024 sehr schön gewesen. Sollten sich AfD und Co durchsetzen, werden diese Veranstaltungen wohl schwerer durchzuführen sein.

Hier die Links zu den Reden:
Emmanuel Ndahayo https://youtu.be/cbYqj233k7M?si=yLxK4CPS1Bnm6aHT
Türkan Mark https://youtu.be/q_MZwuLFv6M?si=l1e7-cW9_Yl1_Vtf
Jean-Jaques Badji https://youtu.be/kp7YAxWeDoI?si=KzNus9GBzIWYB3Cg
T. Isecke & S. Heiß https://youtu.be/wAjpG8eNTaM?si=0e5G-zZkHn-arbOu

Europawahlkampf mal anders! 16. & 18.05.2024 11 bis 13 Uhr Kaiserplatz Düren

Die Parteien liegen in vielen Punkten auseinander und ringen – wie es richtig und wichtig ist – um den besten Weg bzw. die beste Lösung. In einem Punkt sind sich jedoch alle Parteien einig. Menschen, die unser Europa zerstören wollen und dazu die Mittel wählen, die ihnen die Demokratie an die Hand gibt, gehören nicht in das EU Parlament. Kommen Sie zur Veranstaltung des Forums Politik um sich zu informieren. Wo gibt es zwischen den Parteien Unterschiede in der Sichtweise und was sind die jeweiligen Ziele? Wir als Düren ist bunt e. V. sind auch da! Vielleicht kommen wir ja ins Gespräch…..

Save the date | 25.05.2024 ab 18 Uhr – Kaiserplatz in Düren | Düren ist bunt und weltoffen

Liebe Freunde, Förderer und Interessenten, unsere Reise mit Euch geht weiter. Wir planen wieder etwas Großes. Es soll eine schöne Veranstaltung für die ganze Familie werden. Wir haben Zusagen verschiedener Künstler. Es werden auch Kölner Kräfte kommen, um uns im Kampf gegen Rechts zu unterstützen. Auch ein Bierpavillion steht zur Verfügung.

Mit dabei ist Wilfried Schmickler, der vielen hier noch aus den „Mitternachtsspitzen“ heraus bekannt ist und auch die Kölner Band „Halvlang“, die mit ihrem unverwechselbaren Sound spielt. Auch „Kabelbrand“ hat zugesagt und „We are one“ und natürlich einige Redner.
Nachdem die extrem rechten Pläne zum Thema Remigration öffentlich wurden, gegen Höcke wegen der Verwendung (wiederholt) von Naziparolen vor Gericht verhandelt wird, viele AfD Politiker eine zweifelhafte Sympathie für Russland und China hegen, wird immer mehr Menschen klar, dass diese Extremisten nicht wählbar sind, weil sie nichts anderes wollen, als unseren Staat ins Chaos zu stürzen.
Der Kampf gegen Rechts führt sich nicht von allein. Wir sind ein gut funktionierendes Orgateam, dass Spaß an der Arbeit hat. Gleichwohl würden wir uns etwas mehr Men/Wowen Power wünschen. Wir überfordern niemanden. Einfach melden und dann können wir quatschen.
Weiterhin kostet die Technik und auch die Musik Geld! Von daher wäre es toll, wenn der Eine oder die Andere gucken könnten, was finanziell entbehrlich ist. Wir sind auch mit kleinen Beträgen hochzufrieden. Geld könnt Ihr ganz konventionell überweisen oder uns auch per PayPal zukommen lassen.
Denkt dran: Es ist für einen guten Zweck, nämlich auch für Euch und die, die Ihr mögt. Wenn es hier braun wird, haben wir alle versagt.

27.01.2024 | 5.000 Dürener setzten ein friedliches Zeichen für unsere Demokratie!

Einen Vorgeschmack auf unser Tun zeigen die Veranstaltungen, die wir organisierten. Wir haben für einen gerechten Frieden in der Ukraine demonstriert. Wir haben für unsere Demokratie demonstriert und am 27.01.2024 ein beeindruckendes Zeichen gesetzt, dass wir und viele andere Menschen keine Lust auf das „3.Reich 2.0“ haben. Die Remigration (gemeint ist das massenhafte Abschieben von Menschen mit internationalem Hintergrund) ist für uns nicht verhandelbar.

Die Zeiten sind kompliziert!

Krisen erschüttern nicht nur Deutschland sondern auch die Welt. Der Rechte Rand ist erstarkt und es steht zu befürchten, dass auch der linke Rand nicht tatenlos bleibt.

Die gute Nachricht ist, dass Extreme zur Demokratie dazugehören. Die noch bessere Nachricht ist, dass es in unserer Hand liegt, die Extremen in ihre Grenzen zu verweisen. Demokratie, Freiheit Sicherheit nach außen und nach innen sowie Menschenrechte gibt es nicht zum Nulltarif, wie wir es lange Jahre dachten. Wir müssen uns für diese Demokratie engagieren. Auch in Parteien, die diese Demokratie stützen aber auch auf der Straße im Gespräch. Wir müssen dagegenhalten, wenn Leute extreme Dinge sagen.

Heute ist es hoffähig, das Unsagbare zu sagen und die Grenzen immer weiter in die extremen Richtungen zu dehnen. Worte wie Vogelschiss, Kopftuchmädchen, alimentierte Messermänner…. Hätte vor 20 Jahren das jähe Ende einer politischen Karriere bedeutet. Heute tarnen die Extremen dies mit Meinungsfreiheit und untermauern alles mit Fakenews, Halbwahrheiten und Angstmacherei!

Immer mehr Menschen erkennen das. Die Muster der Extremen sind, wenn man sie einmal durchschaut hat logisch aber auch langweilig. Logisch deshalb, weil sie einzig und allein auf die Zerstörung dieser Demokratie ausgerichtet ist. Zerstörung durch Teilen, durch Angst und gegenseitiges Ausspielen.

Langweilig deshalb, weil das Muster sich immer gleicht. Es ist das gleiche Muster wie in Amerika, in Italien, Ungarn, und anderen Staaten. Nur mit dem Unterschied, dass in einigen Staaten die Extreme bereits an der Macht waren. Dort wo sie an die Macht kamen, haben sie bislang alles unternommen, um maximal eigenen Profit zu generieren und um die Macht zu sichern. Da wird die freie Gerichtsbarkeit eingeschränkt und auch die Pressefreiheit.

In Polen und in Brasilien haben sich die Demokraten das Land wieder zurückgeholt. In anderen Staaten ist das schwerer geworden.

Wir sind lange Zeit davon ausgegangen, dass es reicht, gegen Rechts zu sein. Viele Diskussionen später möchten wir weder für noch gegen etwas sein, sondern wir wollen etwas sein. Wir sind bunt! Wir bündeln alle Kräfte, die sich der Demokratie und der Vielfalt des Lebens verschrieben haben. Wir wollen weg vom Lagerdenken und hin zu Lösungen. Wir wollen Menschen eine Heimat bieten, die eher konservativ sind und anderen, die eher progressiv sind. Wir bieten Minderheiten eine Heimat, Ausgegrenzten, Menschen mit internationalem Hintergrund, Menschen mit anderen Lebensentwürfen ….

Wir erwarten auch Diskussionen um den richtigen Weg. Einig wollen wir jedoch sein, dass die Mitgliedschaft in unserem Verein heißt, dass wir uns natürlich an die Gesetze halten, die Demokratie achten und somit auch die Meinung Andersdenkender vielleicht nicht für richtig halten, jedoch akzeptieren.

Wir stellen uns vor die Pflegekräfte im Krankenhaus und den Altenheimen, in der Entsorgung tätigen, Servicekräfte, auf dem Bau arbeitenden, die Menschen in Werkstätten, KiTas, Verwaltungen, Selbständigen aber auch vor die Menschen, die es noch nicht geschafft haben, die aus aller Herren Länder nach Deutschland und auch nach Düren gekommen sind, um für sich und Ihre Kinder ein bisschen Glück zu finden.

Wir lassen uns nicht einreden, dass diese Menschen von Grund auf schlecht sind und nur diesen Staat ausnutzen wollen. Diese Minderheit mag es geben, diese Minderheit gibt es aber auch bei Einheimischen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn Sie teilen können, was ich oben geschrieben habe, dann schließen Sie sich an. Sorgen Sie dafür, dass Düren, diese Region, dieses Bundesland und letztendlich auch ganz Deutschland BUNT bleibt.

Herzlichst, Thomas Isecke